jle Logo

1992

mallorca bigbangbuilding

neubau einfamilienhaus, bonaire mallorca

ein privates anwesen über dem hafen bonaires mit unverbaubarem blick auf die playa de pollença, kap formentor und das gebirgspanorama der tramontana der nordküste mallorcas. auf dem hanggrundstück entsteht ein unverwechselbarer neubau. die architektonisch, konzeptionelle grundlage bildet auch hier eine wertschöpfende und nachhaltig gestaltete immobilie zu schaffen, die eine weitgehend klimaneutrale und baukonstruktiv eigenständige architektur vereint. im zentrum des entwurfs steht die inszenierung der vertikalen blickachse und der geländgrat, der das grundstück in zwei hälften teilt. dieser genius loci wurde als basis des gestaltungskonzepts der architektur berücksichtigt.

der plot ist aus topographischer sicht ein schwieriges grundstück. es besitzt eine extreme steigung, wobei das grundstück glücklicherweise über zwei, gegenüberliegende zugänge verfügt. dieser umstand gab den ansatz die aufgabenstellung in dieser architektonischen art und weise über 4 stockwerke verteilt von beiden seiten geklammert zu konzipieren. gleich eines aussichtsturms, der aus dem felsen herausragt, entsteht ein einfamilienhaus, bei dem die verschiedenen nutzungsbereiche gestaffelt, übereinander versetzt gestapelt dual organisiert werden. ein ensamble aus einzelnen massiven und fragmentiert isolierten beton- und holzkörpern, die ineinander verschachtelt und durchdrungen werden. 

das raumprogramm beinhaltet neben wohnbereichen, ess- und küchenbereich auch schlafzimmer flexibler grösse mit bad en suite; einen masterbereich, office, spiel und spass mit billard und pocker, sowie fitness spa und wellness; eine bodega und haustechnik. schliesslich eine garage für mehrere autos und viel mehr.

über den unteren strassenzugang gelangt man über eine schwungene fahrrampe – vorbei an den hanging garden und infinity pool – in die grosszügige garage unter dem gebäude. die garage ist in den felsen eingegraben geplant und wird dies auch perimetral so sichtbar und erlebbar ablesbar konservieren. über eine zentrale und transparente erschliessung mit glasaufzug, die gleichzeitg auch als light pipe die natürliche sonneneinstrahlung von der dachterrasse aus in den hinteren teil der garage leitet, gelangt man in die schlaf-spiel ebene. dort sind schlafzimmer, master, fitness, spa und wellness organisiert. die vorgelagerten aussenbereiche vereinen infinity pool, whirlpool und eine terrassenlandschaft.

darüber liegt die loft ähnliche wohnebene mit ess- und kochbereich, denen ebenfalls aussenterrassen vorgelagert sind. diese ebene ist über die andere öffentliche strassenerschliessung zugänglich. von dort aus erreicht man die grosszügige dachterrasse mit ihrem ebenso atemberaubenden blick auf die gebirgslandschaft der tramontana. bauordnungsbedingte dachneigungen werden zu ebenenübergreifenden sichtachsen. das obergeschoss ist in weit auskragender holz-tafelbauweise geplant; das erdgeschoss ist hangseitig in morphem stahlbeton und panoramaseitig ebenfalls in holztafelbauweise konzipiert. 

alle gebäudeteile sind auf allen geschossen gleichsam bewusst nachbarschaftsbezogen flexibel schliessbar gestaltet. um das panorama der küste mallorcas auf den vollverglasten wohn- und schlafebenen dennoch weitwinklig erlebbar zu machen, sind für das projekt charakteristische geschosshohe, flankierende beschattungstafeln entworfen worden, mit hilfe derer sich etwaige einblicke konditionieren lassen. bei den hoch transparenten fassaden realisierten wir die klar fokussierend, gerichtete materialität der architektur. auf allen geschossen sind die meerseitigen fassaden komplett verglast. dies akzentuiert mit teilweise in buntglas ausgeführten verglasungen. das schafft eine pavillon-architektur, ambivalent intim und gleichsam weitblickend. 

die intelligente verglasungen der masterbereiche, spa, fun und wellness lassen sich abhängig der stimmung und nutzung opak schalten. die fassadenverglasungen bestehen komplett aus wandhohen, grossflächigen elementen und lassen sich bewusst meer- und gartenseitig teils gänzlich öffnen. so verschmelzen nicht nur im erdgeschoss aussen- mit innenflächen und bilden funktionale und emozionale schnittflächen zwischen gartenbereiche und wohnflächen, sondern überhöhen auch die fliegende konstruktion des bauwerks zu einer schwebend, hängenden struktur. 

der genuis loci ist aus architektonischer sicht ein gewinn. die orientierung nach norden erlaubt an dieser stelle der küste zu einem uneingeschränkten blick auf das gebirgs-panorama, den hafen und das meer, wobei die sommerliche meeresprise in das gebäudeinnere eingeleitet wird und dabei auch gleichzeitig natürlich hinterlüftet. diese nordausrichtung des baus erlaubt dabei vor allem auch ohne jede beeinträchtigung ansonsten etwaig notwendiger beschattungselemente auszukommen.

wärme- und kältebedarf sind in einer kombieinheit gedeckt, die nachhaltig und resourensparend sowohl geothermie als auch hocheffiziente wärmepumpenenergie verknüpfen. neben den diversifiziert gestafelten bereichen der gebäudearchitektur sind auch kleine aber feine chill out zonen mit hängematten als rückzugszonen vorgehen. eine nachhaltige hang-landschaftsarchitektur, bei der mittels tropisch, autochthoner vegetation eine bewusst pflegeleichte und urbane gartenanlage entsteht.

 

projekt: 1992
grösse: 
grundfläche: 
kunde: vertraulich
ort: nordostküste bonaire alcudia, mallorca
typ: neubau einfamilienhaus
team (gebäude): jle
team (innenarchitektur): jle
team (aussenanlagen): jle
verantwortliche architekten: jle