jle Logo

1923

neubau einfamilienhaus, südküste mallorca

ein privates anwesen – erste reihe – mit atemberaubend weitem blick auf die insel cabrera im südküste mallorcas. auf dem exponierten grundstück entsteht ein unverwechselbarer neubau. der architektonische ansatz ist eine resoursenschonende, wertschöpfende und nachhaltig gestaltete immobilie zu schaffen, die ein weitgehend autakes klimatechnisches und baukonstruktiv eigenständiges konzept vereint. so dienen der architektur aspekte der ökonomie und ökologie gleichermaszen federführend das gestaltungskonzept zu definieren. das raumprogramm beinhaltet neben wohnbereichen, essen innen aussen, on off kitchen, mehrere schlafzimmer mit bad en suite, masterbereich mit whirlpool, bereiche für office, spiel, billard und daddeln, sowie fitness spa und wellness; kino innen und aussen; eine bodega und haustechnik. schliesslich eine garage für autos und mehr.

der plot ist aus geologischer sicht ein heikler boden. die küste mallorcas besteht hier aus ausgewaschenem kalkstein mit unterhöhlter, felsiger struktur. das gab den ansatz die aufgabenstellung in dieser architektonischen art und weise zu lösen. gleich eines brückenbaus, der auf felsen liegen, ruht die filigrane fachwerkkonstruktion dieses einfamilienhauses in j-form auf einzelnen, massiven und fragmentiert isolierten betonkörpern, die auf dem felsigen grund lagern.

das obergeschoss ist dabei als weit auskragender holz-stahlskeltettbau aus einem ensamble mehrerer speziell entwickelter fachwerkträgern geplant; das erdgeschoss in morphem stahlbeton gehalten. der zugang zum gebäude erfolgt über eine breite und sehr transparente hall, doppelstöckig mit zentraler erschliessung zu allen geschossen. sie beinhaltet neben lounch auch ein weinloop, dem der private zentralgarten vorgelagert ist. dieser tropische chill out garten dient als outdoor puffer zwischen den linkerhand flankierten schlafräumen und den rechterhand gestalteten bereichen des kochens, essens und wohnens. separiert so day und night zones des raumprogramms horizontal in zwei funktionsbereiche.

meerseitig erstreckt sich der quergelegene asymmetrische infinity pool und verbindet mittels aussenterrassen die beiden seitlich gebäuderiegel parallel zur küste. der grosszügige wohn-ess-koch-riegel ist zum garten hin mit maximal mobiler verglasung fast entmaterialisiert. das schafft die nutzungsoptimierte schnittmenge zwischen innen und aussen, um das mediterrane klima bestmöglich zu nutzen. die schlafbereiche hingegen fokussieren ihren ausblick zum meer hin. ein grosszügiges garagenbauteil zoniert die strassenseite.

alle gebäudeteile sind im erdgeschoss gleichsam bewusst nachbarschaftsbezogen introvertiert gestaltet. das panorama der küste mallorcas ist im obergeschoss rundherum erlebbar. einblicke konditionieren sich mittels der ausfachung der fachwerkkonstruktion, die ausschliesslich über intelligente verglasungen verfügt. die fassade akzentuiert mit teilweise in buntglas ausgeführten  verglasungen. das schafft eine pavillon-architektur, ambivalent intim und gegebenenfalls weitblickend. die verglasungen der masterbereiche, spa, fun und wellness lassen sich abhängig der stimmung und nutzung opak schalten. die fassadenverglasungen bestehen komplett aus wandhohen, grossflächigen elementen und lassen sich bewusst meer- und gartenseitig teils gänzlich öffnen.

so verschmelzen nicht nur im erdgeschoss aussen- mit innenflächen und bilden funktionale und emozionale schnittflächen zwischen gartenbereiche und wohnflächen, sondern überhöhen auch die fliegende konstruktion des fachwerks zu einer schwebenden struktur. die küchen sind flexible on off und bbq kitchen gleichermassen. kontrastierend hierzu verschliessen sich beide gebäuderiegel zu den anrainern hin durch wandscheiben in sichtbeton, die nur nutzungsbedingt, akzentuiert durch wandhohe dreh- und pocketverglasungen intervalliert sind. das schafft auch hier intimität im urbanen gefüge. teilunterkellert bietet sich im untergeschoss raum für bodega, kino und haustechnik.

der genuis loci ist aus topographischer und klimatechnischer sicht ein glücksfall. die orientierung zur sonne gereicht an dieser stelle der küste zu einem effizienten energiekonzept, wobei die sommerliche meeresprise in das gebäudeinnere eingeleitet wird und dabei auch gleichzeitig natürlich hinterlüftet. ansonsten sind wärme- und kältebedarf in einer kombieinheit gedeckt, die nachhaltig und resourensparend sowohl geothermie als auch hocheffiziente photovoltaik-energie verknüpfen. neben der diversifizierten bereiche der gebäudearchitektur ist auch eine multifunktionale aussenanlage geplant. fun bereiche, aussenkino, chill out zonen und hängematten kombinieren mit nachhaltiger gartenarchitektur auf dem restlichen grundstück, wo mittels autochthoner vegetation eine bewusst karge angleichung an das natürliche umfeld entsteht.

projekt: 1923
grösse: vertraulich
grundfläche: vertraulich (inkl. terrassen)
kunde: vertraulich
ort: südwestküste llucmajor, mallorca
typ: neubau einfamilienhaus
team (gebäude): jle
team (innenarchitektur): jle
team (aussenanlagen): jle
verantwortliche architekten: jle